Kolpingsfamilie Ottobeuren trauert um ihr langjähriges Mitglied Reinhard Riegg

Reinhard Riegg ist vor mehr als 60 Jahren, am 08.05.1960 in die Kolpingsfamilie Ottobeuren eingetreten. Von Januar 1966 bis Juli 1972 leitete er die Geschicke der Kolpingsfamilie als Vorsitzender.
In seiner Amtszeit hat er die Gruppe Jungkolping in Ottobeuren am 02.04.1968 gegründet. Dies war ein entscheidender und bedeutender Schritt für die Jugendarbeit in Ottobeuren und die Zukunft der Kolpingsfamilie. Er erkannte, dass ohne eine Nachwuchsgewinnung kein langfristiges Weiterbestehen der Kolpingsfamilie möglich ist.
In dieser Gründerzeit hat er mit einigen wenigen Mitstreitern ein hohes Engagement gezeigt und enorm viel Zeit und Einsatz für den Aufbau der Jugendarbeit eingebracht. Galt es doch Strukturen für eine Gruppenarbeit aufzubauen. Hinzu kamen noch zahlreiche Termine auf der Bezirks- und Diözesanebene. Daraus resultierend entstand in Ottobeuren zu seiner Zeit die größte Jungkolping-Gruppe in der Diözese Augsburg.
Unvergessen sind auch die jährlichen Hüttenaufenthalte in die Sommerferien für die Jungmitglieder.
1972 stellte sich Reinhard Riegg noch für einige Jahre als Sachgruppen-Leiter Gesellschaft und Politik der Vorstandschaft zur Verfügung.
Die Kolpingsfamilie nimmt in Trauer und großer Dankbarkeit Abschied von einem Menschen der tief vom Geiste Adolph Kolpings berührt war und diesen Geist auch lebte.
In der Kolpingsfamilie Ottobeuren hat Reinhard Riegg einen festen Platz gefunden und wir werden gerne seiner ehrend gedenken.

Treu Kolping – lieber Reinhard

"Spende Dein Altes Handy"

Die Kolpingsfamilie Kaufbeuren sammelt im Rahmen einer Aktion alte Handy's und Smartphones. Unterstützt wird dabei missio in München mit dem Ottobeurer Christian Mazenik.
Unter https://www.spendedeinalteshandy.de/ findet Ihr mehr Info.
Ihr könnt die Altgeräte gerne bei mir abgeben.
Vielen Dank für Eure Unterstützung