Rückblick - 4. Advent - Familiengottesdienst

Das Thema des Gottesdienstes lautete: Hanna – voller Erwartung.
Die Hanna hielt sich ständig im Tempel auf und diente Gott Tag und Nacht mit Fasten und Beten.  Sie wartete darauf den Massias Jesus Christus zu sehen. Und so kam es. Eines Tages trat Hanna hinzu, pries Gott und sprach über das Kind zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten. 
Es wurde hell um Sie, ihr gingen so zusagen die Augen auf und sah Jesus, das Kind in ihren Armen.
Aus diesem Grund gestalteten die Ministranten die Adventsspirale mit Kerzen aus und zündeten bei allen Fürbitten eine Kerze an, die auf Jesus Christus das Licht der Welt, das an Weihnachten zu uns kommt, hinweisen soll.

Gott begegnet den Menschen, wo sie ihn nicht vermuten – der blutjungen Maria geht es so und der hochbetagten Hanna. Wo das Leben beginnt und wo es endet – da zeigt sich Gott auf besondere Weise.
Also, mit offenen Armen durchs Leben gehen, mit offenen Augen durch die Welt – in Tempel und Kirchen, Pflegeheime und Schulen, Kliniken und Kaufhäuser – egal wohin – Hauptsache, offen, erwartungsvoll, jederzeit bereit, ein Kind in den Arm zu nehmen. Wie Hanna. Die Alte. Die Weise. Weil Gott diese Welt überrascht und beschenkt.
Ich will das erwarten und weiter wünschen und schauen, was Gott mir an neuem Leben in die Arme legt. Wie ein Kind.
Freuen wir uns jetzt auf Weihnachten und feiern wir es in gedenken an den Geburtstag von Jesus Christus unserem Herrn.

3. Advent - Familiengottesdienst

Am 3. Advent setzten wir in der Ottobeurer Basilika die Familiengottesdienstreihe um 10:30 Uhr weiter fort.

Das Thema des Gottesdienstes lautete: Josef – der Träumer. Hierzu stand das Evangelium nach Matthäus im Mittelpunkt.
Zahlreiche Kindergartenkinder gestalteten das Evangelium mit verschiedenen Klängen als Klanggeschichte mit. Maria war mit Josef verlobt, noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete – durch das Wirken des Heiligen Geistes. So beschloss Josef, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Während er drüber nachdachte erschien ihm ein Engel im Traum und sagte: Fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen, …

06.12.2021 - Heiliger Nikolaus

Trotz der Corona Pandemie finden nach den geltenden Regeln und den ausgearbeiteten Hygienekonzepten Ministunden statt.
Neben tollen Gemeinschaftsspielen mit Abstand und Maske wurde auch das Leben einiger Heiligen genauer angeschaut. So bastelten die Messdiener einen Heiligen Nikolaus, dessen Gedenktag am 6. Dezember ist.

Hierbei bekam jeder einen 200 Gramm Schoko – Weihnachtsmann der zu einem Heiligen Nikolaus mit Mitra, Bischofsstab und einem Bischofsgewand umgestaltet wurde. Die Heiligen können wir als unsere Vorbilder nehmen betont Benjamin Nägele mit dem Motto: „Gutes tun und Barmherzig im Alltag Leben“.
Ebenso wurde zum Advent ein Adventskranz gebunden, gemeinsam gebetet und das Sakrament der Beichte genauer angeschaut zu dem alle Messdiener vor Weihnachten eingeladen sind.

2. Advent - Familiengottesdienst

Am 2. Advent setzten wir  in der Ottobeurer Basilika die Familiengottesdienstreihe fort.
Das Thema des Gottesdienstes lautete: Gabriel, immer voll in Action.

Engel spielen In der Weihnachtsgeschichte eine wichtige Rolle, weshalb Sie im Gottesdienst somit im Mittelpunkt standen.

Die Ministrantin Julia spielte bei der Geschichte zum Evangelium und zur Predigt den Engel Gabriel und ein weiteres Kind trat in die Rolle von Maria.
Bevor die Weihnachtsgeschichte richtig losgeht, hat ein Engel bereits Schwerstarbeit hinter sich.
Gabriel, was übersetzt heißt "Gottes Kraft" oder "Gott hat sich als kraftvoll gezeigt", spricht zunächst mit Zacharias, einem Tempelpriester im fortgeschrittenen Alter, der mit seiner Frau Elisabeth kinderlos geblieben ist. Ihm prophezeit er die Geburt seines Sohnes Johannes. Die Erfahrung der Kraft Gottes verschlägt ihm die Sprache.

Sechs Monate später erscheint Gabriel wieder, diesmal einem Mädchen, vielleicht 13 Jahre alt, es war Maria, sie soll einen Sohn gebeären und ihm den Namen Jesus geben.
So durfte jedes Kind Engelsfedern an der Adventsspirale vor dem Kreuzaltar während der Predigt niederlegen, weitere Kinder spielten am Glockenspiel wenn der Engel in der Geschichte vorkam. So konnten alle Kinder mitmachen und Geschichte besser verstehen.
Nachdem Gottesdienst durfte jeder ein Bibelkeks mit nach Hause nehmen.

1. Advent - Familiengottesdienst

Zum 1. Advent wurde in der Basilika der Adventskranz und alle mitgebrachten Adventskränze von Abt Johannes Schaber OSB im Familiengottesdienst gesegnet.

Am Anfang dieser besonderen Zeit brennt erst ein Licht – es dauert ein bisschen, bis das Licht an Weihnachten ganz hell erstrahlt. So machten sich alle Gottesdienstbesucher, besonders die Kinder, an dem Sonntag auf den Weg mit Zacharias, der das Wunder dieses Lichtes auch erst nicht glauben konnte

Zacharias konnte nämlich nicht glauben, was der Engel ihm sagte. So gebar seine Frau Elisabeth im hohen Alter doch noch ein Kind, das den Namen Johannes bekam. Während dem Evangelium und der Predigt wurde dabei eine Spirale vor dem Kreuzaltar gelegt wo die Kinder passend zur Geschichte ein Baby, eine Tafel mit dem Namen Johannes und weitere Gegenstände passend zum Evangelium nach vorne bringen durften. Die Spirale bleibt in der ganzen Adventszeit liegen und wird jeden Sonntag weiter gestaltet.

Firmvorstellungsgottesdienst - 21.11.2021

Im Jahr 2022 wird 59 Jugendlichen das Sakrament der Firmung in der Basilika gespendet.

Dazu treffen sich die Jugendlichen regelmäßig zu Gruppenstunden um sich auf das wichtige Sakrament vorbereiten zu können. Ende November fand dabei in der Basilika Ottobeuren der Vorstellungsgottesdienst statt. Im Gottesdienst ging es um die Talente eines jeden und um die 7 Gaben des Heiligen Geistest. Diese sollen uns allen helfen Barmherzig und liebevoll durch das Leben zu gehen.

Einführung Ministranten - 20.11.2021

Pfarrer Pater Christoph Maria OSB, Pater Beda und Oberministrant Benjamin Nägele  heißen 8 neue Messdiener herzlich Willkommen. Seit September lernen die Kinder mit ihrem Oberministranten und dem Leitungsteam einiges über ihren Glauben an Jesus Christus und vieles über das Dienen während eines Gottesdienstes in der Ottobeurer Basilika. Auch tolle Spiele zur Stärkung der Gemeinschaft fehlen bei den regelmäßigen Treffen nie.

Zum Einführungsgottesdienst mit dem Thema: „Aus der wahren Quelle trinken“ durften die Kinder zum ersten Mal eine Gabe zum Altar tragen, sich namentlich vorstellen und eine Kerze zu den Fürbitten entzünden. Jesus Christus ist die Mitte und das Ziel der Ottobeurer Ministranten, was im Gottesdienst klar zum Vorschein kam.

Martinstag - 11.11.2021

Oberministrant Benjamin Nägele hat alle Messdiener eingeladen am Martinstag ein Martinslicht für zu Hause zu basteln, um Licht in die Welt zu bringen. Zahlreiche Messdiener nahmen teil. Ein kleine Auswahl an Bildern finden Sie hier.

Der 11. November ist der Namenstag von Martin von Tours. Martin war ein römischer Soldat, der vor mehr als 1.600 Jahren lebte. Eine Legende besagt, wie er eine gute Tat vollbrachte: In einer kalten Nacht traf er auf einen frierenden Bettler. Da er weder Brot noch Geld dabei hatte, zerteilte er mit dem Schwert seinen warmen Mantel und gab eine Hälfte dem Bettler. Später soll Jesus in Martins Traum erschienen sein. Er lobte die Tat als Zeichen der Nächstenliebe.
Martin wurde später Bischof in Tours in Frankreich. Er wurde heiliggesprochen und  berühmt für seine guten Taten. Für Christen ist er der Schutzpatron der Armen. Darum wird jedes Jahr am 11. November "Martinstag" gefeiert.

 

Renovierung der Eldernkapelle

Die Eldernkapelle wurde frisch renoviert. Der Rauchabzug für die Kerzen ist neu, da die Kapelle vor 7 Jahren das letzte mal gestrichen worden ist, und bis vor kurzem total verrußt sein Dasein fristete. Wir haben versucht, mit einem neuen Rauchabzug der Ursache zu begegnen.
Auch sind die alle Bilder gesäubert worden, so daß das Altarbild wieder in frischen Farben erstrahlt. Vorher war es ein schwarzes Bild, bei dem man nur wenig erkennen konnte.
Die Elektrik ist auch erneuert worden, die auf dem Stand der 50ger und 60ger Jahre war.
Dem Haronium auf der Empore wurde eine neue Beleuchtung installiert.

 

Feldmesse der PG in Hessen - 10.10.2021

Zahlreiche Gottesdienstbesucher feierten mit Abt Johannes Schaber OSB eine Feldmesse auf einer Wiese mit einem schön hergerichteten Altar in Hessen. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes für die ganze Pfarreiengemeinschaft Ottobeuren, Hawangen, Ollarzried und Böhen übernahm die Ottobeurer Blasmusik.

In der Predigt betonte Abt Johannes, dass nicht der eigene Besitz wichtig sei sondern der Umgang unter einander und somit die Nächstenliebe zu jedem Mitmenschen.

Erntedank - Gott sei Dank - 03.10.2021

Am Erntedanksonntag wurde von der katholischen Landjugend in Ottobeuren und in Böhen ein Erntedankaltar aufgebaut. 

Die Bilder zeigen die Gestaltungen in der Ottobeurer Basilika und in der Böhener Pfarrkirche.

Pater Christoph Maria OSB betonte in seiner Predigt in Ottobeuren wie wichtig der Dank an Gott und an die Mitmenschen ist, damit die Nächstenliebe und die Gottesliebe auch im Alltag gelebt werden kann.

Die Ottobeurer Blasmusik übernahm in der Basilika die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

Feuerwehr - Fahrzeugsegnung

In einem Dankgottesdienst in der Basilika versammelten sich über 50 Feuerwehrleute von der freiwilligen Feuerwehr Ottobeuren. 
Nachdem Gottesdienst wurden vor der Basilika zwei neue Feuerwehrautos von Pater Christoph Maria OSB gesegnet. 

Der 1. Kommandant Claudio Grotto erklärte nach der Segnung die beiden neuen Feuerwehrautos und wies daraufhin, dass im Jahr 2022 Coronabedingt ein großes Fest im Feuerwehrhaus nachgeholt werden wird. 
Auch betonte er in seiner Ansprache den Leitspruch der Feuerwehr: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“

Gottes Segen für die freiwillige Feuerwehr Ottobeuren bei ihren nächsten Einsätzen.

Ministrantentag - 18.09.2021

Wegen der Corona Pandemie fand der große Ministrantentag des Dekanats Memmingen und Mindelheim mit über 600 Ministranten und Ministrantinnen an verschiedenen Orten statt, so auch in Ottobeuren unter 3G-Bedingungen statt.

Hier nahmen 75 Messdiener teil und erlebten ein spannendes Programm durch das Oberministrant Benjamin Nägele führte.

Zum Thema „nimm 5 Minis on Kneipp Mission“ begann Benjamin im Pfarrheim  - Saal mit seinen Messdienern den Tag mit einem Gebet, mit tollen Lobpreisliedern, einem Film über Pfarrer Sebastian Kneipp und dem Spiel 1,2 oder 3 wo die Messdiener Fragen zum Thema beantworten mussten.
Über den ganzen Tag verteilt gab es in Ottobeuren dann einen Stationenlauf und eine digitale Schnitzeljagd. Diese führte zur Basilika, wo Pfarrer Kneipp getauft und seine erste Heilige Messe vor vielen Jahren gefeiert hat, bis hin zur Tretanlage im Kneipp Aktiv Park, wo auch die 5 Säulen Kneipps kennengelernt wurden.
Beim Stationenlauf war auch einiges geboten: Neben einem Duftglas, Figuren aus Knetseife und tollen Fähnchen wurde auch ein „Kneippscher Espresso“ gestaltet. Dies war ein Blumenkasten, der mit Acrylfarben angemalt werden und dann als Handbad mit kaltem Wasser verwendet werden konnte, so wie es Pfarrer Kneipp lehrte.
Auch Spiele, wie das Dosenwerfen, einen Nagel in einen Baumstamm schlagen, Montagsmaler, Dirigent und vieles mehr standen auch auf dem Programm.

Abschließend wurde in der Basilika mit Pfarrr Pater Christoph Maria OSB ein Jugendgottesdienst gefeiert, wo auch das Leben des Pfarrer Sebastian Kneipp, nochmals in den Mittelpunkt gestellt wurde. Benjamin bedankte sich am Ende des Gottesdienstes bei allen freiwilligen Helfern, die mitgeholfen haben, dass es ein sehr schöner Ministrantentag in Ottobeuren werden konnte.

Das Gruppenfoto vor der Basilika zeigt alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche.

Alles Leben ist Veränderung - Personalveränderungen

Liebe Mitchristen in der Pfarreiengemeinschaft Ottobeuren,

seit 2016 arbeiten in unserer Pfarreiengemeinschaft nicht nur ein Pfarrer wie bis dahin, sondern vier Pfarrer in solidum (in Gemeinschaft) unter mir als dem leitenden Pfarrer.

Zum 1. September 2021 gebe ich (in Ottobeuren inzwischen) im 23. Amtsjahr die Leitung der Pfarreiengemeinschaft und der Pfarreien Ottobeuren - Hawangen - Böhen und Ollarzried ab.
Auf meinen Vorschlag hin hat Bischof Dr. Bertram Meier Pater Christoph Maria Kuen OSB zum neuen leitenden Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft ernannt. Nachdem er sich in den zurückliegenden Jahren gut eingearbeitet hat, wünsche ich ihm Gottes reichen Segen für seine neue Verantwortung.

Ich selbst feiere am Sonntag, den 22. August um 10.30 Uhr in der Basilika einen Dankgottesdienst. Ich bleibe als "Pfarrer" (in solidum) erhalten, aber nicht mehr in der leitenden Funktion.

Zum 1. September 2021 geht Herr Josef Epp, seit 20 Jahren Seelsorger im Krankenhaus Ottobeuren, in Ruhestand. Auf ihn folgt P. Winfried Schwab OSB von der Benediktinerabtei, der schon ab 1. Juli zur Einarbeitung dort beginnt. Herrn Josef Epp sei an dieser Stelle für sein sehr engagiertes und segensreiches Wirken von Herzen gedankt, Pater Winfried wünschen wir auch Gottes Segen für seine neue, wichtige Aufgabe.

„Leben heißt sich verändern; und vollkommen sein, sich oft verändert haben.

Heiliger John Henry Kardinal Newman (1801-1890)

Ihr Abt Johannes Schaber OSB, Pfarrer

Familiengottesdienst - 12.09.2021

Zum Familiengottesdienst im September in der Ottobeurer Basilika waren viele Kinder mit ihren Eltern anwesend.

Zum Thema: Jesus zeigt den Weg der Liebe gestalteten die Ministranten vor dem Volksaltar ein Kreuz.

Zuerst wurde ein Schwert von den Ministranten weggelegt, da Jesus nicht mit dem Schwert kommt, weil er keine Gewalt braucht. Jesus droht auch nicht mit dem Zeigefinger, denn er will keine Angst und keine Strafen verbreiten betonte Abt Johannes in seiner Predigt. Jesus kommt auch nicht mit Macht und Herrlichkeit so Abt Johannes weiter, weshalb auch die Krone vor dem Altar weggelegt wurde.

Jesus kommt mit seiner Liebe und seiner Fürsorge zu uns und ist daher für uns am Kreuz gestorben. So wurde vor dem Altar ein großes Kreuz gelegt, das auch von den Ministranten geschmückt wurde.

Geben wir die Liebe an unsere Mitmenschen weiter, die Jesus uns durch seinen Tod am Kreuz gegeben hat.

Verabschiedung Pfarrer Abt Johannes - 22.08.2021

Beim Dankgottesdienst in der Basilika richtete Pfarrgemeinderatsvorsitzender Rudi Benz und Oberministrant Benjamin Nägele Dankesworte an Abt Johannes für seine 22 Jahre als Pfarrer in Ottobeuren. Klaus Pfeiffer gestaltete mit Musikern aus den Pfarreien den Gottesdienst.
Viele Ämter und vorallem die 4 Pfarreien zusammen zuführen lag Abt Johannes sehr am Herzen betonte Rudi Benz bei seiner Rede deutlich.
Oberministrant Benjamin Nägele hob den Einsazt von Abt Johannes für die Ministranten und die Jugend hervor. Jugendfahrten wie nach Rom, Benediktbeuern, Turin und die zahlreichen Ministrantentage, Gottesdienste und Andachten sind auf die Amtszeit von Pfarrer Johannes Schaber zurückzuführen so Nägele.
Als Dankeschön überreichten die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden einen Geschenkkorb mit Büchergutscheine sowie eine Kerze mit Bildern aller vier Pfarrkirchen.  Von den Ministranten erhielt Abt Johannes ein Erinnerungsfotoalbum mit den schönsten Momenten der letzten 22 Jahren.

Abt Johannes dankte im Gottesdienst allen ehrenamtlichen Helfern und seinen Angestellten, die ihm in seiner Amtszeit sehr unterstützt haben. 

Zum Foto durfte jeder kurz seine Maske abnehmen.

Foto von links: (Abkürzung PGR – V = Pfarrgemeinderatsvorsitzender)

Josef Boxler (Kirchenpfleger Hawangen), Hans Hartmann (PGR – V Ollarzried), Stefan Binzer (PGR – V Hawangen), Luzia Kofler (PGR – V Böhen), Abt Johannes Schaber OSB, Marek (Hausgast Kloster), Rudi Benz (PGR – V Ottobeuren), Oberministrant Benjamin Nägele (Vertreter Ministranten und Jugend).

Firmung

48 Jugendliche wurden in der Basilika gefirmt

Das Thema des Gottesdienstes befasste sich mit einer Frage, die Adel Tawil in einen seiner Songs stellt: Ist da jemand? Mit diesem Lied, das jeder Jugendliche sicher schon einmal gehört hat ging man dieser Frage auf den Grund: Ist da jemand? Gott?

Die Antwort war allerdings gar nicht so schwer. Wir Christen sind überzeugt, dass es Gott gibt betonte der Domkapitular. Jesus hat uns Gott ganz nahe gebracht, wir dürfen zu unserem Gott „Vater“ „Abba“ „Papa“ sagen.

Kurz vor der Firmspendung breitete der Domkapitular seine Hände aus und sprach: „Wir bitten dich, Herr, sende den jungen Christen den Heiligen Geist, den Beistand. Gib ihnen den Geist der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, den Geist der Frömmigkeit und der Gottesfurcht. Durch Christus, unseren Herrn. Amen."

Danach erfolgte die Salbung von jedem Jugendlichen mit dem kostbaren Chrisam. Anschließend wurden die Firmlinge mit dem Brot des Lebens in der Heiligen Kommunion gestärkt und mit dem Segen Gottes entlassen.

Pfarrer Pater Christoph Maria dankte dem Domkapitular Walter Schmiedel, Frau Diepolder, den Ministranten und allen, die mitgeholfen haben, dass ein solch schöner Gottesdienst gefeiert werden konnte.

Das Foto zeigt alle 48 Firmlingen mit Silvia Diepolder (links neben einem Messdiener, Verantwortliche der Firmvorbereitung), in der Mitte von links Pfarrer Pater Christoph Maria OSB und Domkapitular Walter Schmiedel aus Augsburg. Zum Foto durfte die Maske kurz abgenommen werden.

Erstkommunion Hawangen und Böhen

In Hawangen durften 11 Kinder und in Böhen 6 Kinder ihre 1. Heilige Kommunion feiern. 

Mit dem Thema: "Der gute Hirte" fand der Gottesdienst dazu in der Turnhalle statt.

Erstkommunion Ottobeuren

An 4 Sonntagen fanden die Erstkommunionen in der Ottobeurer Basilika statt. Pfarrer Pater Christoph Maria OSB griff dabei in seinen Predigten das Thema: „Jesus, dein guter Hirte“ auf. 
 
Er machte deutlich, dass Jesus durch die Heilige Kommunion mit seiner großen Liebe zu uns kommt und uns mit Freude und seiner großen Liebe beschenken möchte. Versucht regelmäßig den Sonntagsgottesdienst zu besuchen betonte der Pfarrer sehr deutlich. 
 
Zwischen 10 – 14 Kommunionkinder kamen pro Sonntag mit ihren Kommunionkerzen in die Basilika und erlebten einen sehr schönen Gottesdienst. 
 
Am Ende des Gottesdienstes bekam jedes Kommunionkind auch ein Geschenk von der Pfarrei Ottobeuren.

Erstkommunion Ollarzried

In Ollarzried durften dieses Jahr 5 Kinder ihre 1. Heilige Kommunion feiern. 
 
 
Das Foto zeigt Pfarrer Pater Christoph Maria OSB und die Kommunionkinder in der Ollarzrieder Pfarrkirche.

Ministranteneinführung

Zum Jugendgottesdienst mit dem Thema: „Aus der wahren Quelle trinken“ wurden in der Basilika 15 Kinder von Pfarrer Pater Christoph Maria OSB und Oberministrant Benjamin Nägele in ihren Dienst als Diener Gottes eingeführt.
 
Im Gottesdienst durfte zum ersten Mal jeder neue Messdiener eine Gabe zum Altar bringen, ein Teelicht zu einer selbst formulierten Fürbitte entzünden und das Versprechensgebet zum Ministrantendienst beten.
 
Durch die musikalische Gestaltung von zwei Ministrantenfamilien und die ausgeteilten Liederhefte konnten vor allem die neuen Minis mit tollen Bewegungen zu den Liedern, die Herr Nägele mit ihnen zuvor einstudiert hatte, mitsingen und so Gott loben und preisen.
 
Das Thema zog sich durch den ganzen Gottesdienst und sollte deutlich machen, dass Jesus unsere wahre Quelle im Leben ist, der uns, wenn wir von seinem Wasser trinken, ewiges Leben schenken wird (eine passende Bibelstelle dazu gibt es im Johannes Evangelium 4, 1-14).

Familienwallfahrt Juli

Bei der Familienwallfahrt ging es in den Bannwald. Mit dem Thema: „Mit Gott unterwegs“ war es vor allem für die Kinder ein Erlebnis in der Natur, wo tolle Aufgaben zum Teil auch mit verbundenen Augen durchgeführt werden mussten.

Gott stand dabei immer im Mittelpunkt. Wir danken unserer Gemeindereferentin Frau Brigitte Kleele, die diese Veranstaltung organisiert hat.

Weitere Berichte aus 2021 hier klicken