Pfingstmontag

Am Pfingstmontag fand in Ottobeuren jedes Jahr die Eldernprozession statt. Hierbei wird das Gnadenbild vom Alexanderaltar wieder an den Ort gebracht, wo es viele Jahre lang verehrt wurde. 

Aufgrund der Corona Pandemie wurde nachdem feierlichen Gottesdienst die Mutter Gottes von Pfarrer Pater Christoph Maria OSB aus der Basilika getragen und mit dem Auto nach Eldern gefahren. Dort konnte bis 18:30 Uhr vor dem Gnadenbild gebetet werden. 

Um 19 Uhr wurde die Mutter Gottes dann in einer Marienfeier wieder in die Basilika Ottobeuren zurück gebracht. 

Pfingstsonntag

Am Pfingstsonntag fand in der Basilika ein Jugendgottesdienst mit dem Thema: „Damit der Funke überspringt“ statt.

Gemeindereferentin Brigitte Kleele hat den Gottesdienst vorbereitet. Zu beginn wurde von der Anna Maria und der Johanna mit einem Streichholz dargestellt, wie ein Funke überspringen kann und wie dieser Funke ein großes Feuer entfachen kann. 

So erreichte damals die Jünger der Heilige Geist, der mit Feuerzungen auf die Jünger herab kam und sie vom Glauben erfüllte, sodass sie hinaus gingen und den Glauben an Jesus Christus verkündeten. Während der Lesung haben Jugendliche aus den verschiedensten Ecken der Basilika „Feuerzungen“ in der Form von Fliegern in die Menge der Gläubigen geworfen wo eine Ermutigung zum Leben drauf stand um den Gottesdienstbesuchern Mut mit auf dem Weg zu geben. 

Genau das soll auch unsere Aufgabe im Alltag sein. Wir sollen, so wie es auch Pater Winfried in seiner Predigt formulierte, hinaus gehen und über unseren Glauben und was uns bewegt mit anderen reden.

200 Jahre Kneipp - 17.05.2021

Zum 200. Geburtstag von Pfarrer Sebastian Kneipp fand am Montag, den 17.5.21 in Stephansried ein Gottesdienst mit Bischof Bertram Meier auf einer großen Wiese statt.
Um kurz vor Mitternacht erblickte Sebastian Kneipp am 17. Mai 1821 in Stephansried das Licht der Welt. Bereits acht Stunden später ließen ihn seine Eltern in der Ottobeurer Basilika taufen. Sein Weg zum Pfarrer und „Wasserdoktor“ war zunächst sehr beschwerlich, da er in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs. Sein Wunsch Priester zu werden erfüllte er sich im Jahr 1852 als er zum Priester geweiht wurde.

Beim Festgottesdienst unter freiem Himmel mit Musik von den Geschwister Wölfle und einer Abordnung der Blasmusikgesellschaft Ottobeuren dankte Bischof Bertram Meier Gott, „dass er uns Sebastian Kneipp geschenkt hat“. Dieser, so der Bischof weiter, ist zwar kein Heiland gewesen, aber ein Seelsorger, dem es um die Heilung der Menschen ging.

Bittmesse Hawangen - 10.05.2021

Bittmesse an der Tribüne am Sportplatz in Hawangen.
Mit Ministranten, Pfarrer und Chor waren es 64 Besucher.

Musikalisch gestaltet vom Kinderchor, der sogar noch derAufforderung von P. Rupert OSB für eine Zugabe zum Schluss noch nachkam.

 

Kreuz- und Lichtweg zu Ostern

An der Guggenberger Straße konnte man 2 Wochen lang den Kreuz – und Lichtweg mit der ganzen Familie oder auch alleine gehen. Tolle Mitmachaktionen machten den Weg für Kinder richtig interresant und zu einem tollen Erlebnis.
So konnte der schwere Kreuzweg Jesu Christi nachempfunden werden und auch während dem Weg eine Osterkerze gebastelt werden.

Osternacht Basilika Ottobeuren

In der Basilika begann mit Abt Johannes Schaber OSB die Osternacht um 6:30 Uhr. Nach der Segnung des Osterfeuers und dem entzünden der Osterkerze wurde das Licht Jesu Christi mit der Osterkerze in die Basilika getragen.

Die feierliche Osternacht begann dann mit dem gesungenen Osterlob.

Trotz Corona war es eine sehr schöne Osternacht mit der Botschaft: Jesus Christus ist wahrhaft Auferstanden.

Stationenweg Böhen in der Karwoche

Vom Palmsonntag bis Ostern hat der Pfarrgemeinderat Böhen einen Stationenweg ins Leben gerufen.

Coronazeit heißt Onlinezeit

Wie lange es noch andauert, bis wieder normale Ministunden stattfinden können können wir nicht abschätzen.
Deshalb hat Benjmamin sich dazu entschieden mit seinem Leitungsteam ONLINE Ministunden anzubieten.

In regelmäßigen Abständen treffen sich so nun zahlreiche Messdiener aus Ottobeuren online. Hier beten Sie, bekommen einen Glaubensimpuls und haben große Freude an tollen Online Spielen wie zum Beispiel: Montagsmaler, Pantomime, Wörter erklären und vielem mehr.

Diese Aktionen sollen, nur eine Überbrückung sein, damit die gute Gemeinschaft der Messdiener auch in Coronazeiten weiter bestehen bleibt.

Fasching Ministranten

Auch bei den Ministranten muss in diesem Jahr die jährlich stattfindende Faschingsfeier ausfallen.
Im Fasching haben wir Spaß und Freude. Diese wahre Freude kommt von Gott.

 Deshalb beten wir heute gemeinsam:
Herr Jesus Christus, lass uns trotz der schwierigen Pandemie Freude und Zuversicht im Leben haben.
Don Bosco drückte dies einmal so aus:

„Der Teufel hat Angst vor fröhlichen Menschen, für diesen, ist die Freude ein Graus!“

Er sagte auch einmal:

"Fröhlich sein, gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" Dies passt perfekt zum heutigen Sonntag. 

Faschingsgottesdienst - 07.02.2021

Um 10:30 Uhr ein Gottesdienst in der Basilika Ottobeuren für Kinder, Jugendliche und die Firmlinge mit dem Thema: "Fasching, leben in Freude" statt. 
Die Kinder durften auch verkleidet kommen. 
Pfarrer Pater Christoph Maria brachte in seiner Predigt die Gottesdienstbesucher zum lachen, gemäß dem Motto: Fasching - wahre Freude kommt von Gott.

Unsere Firmlinge gestalteten den Gottesdienst durch einen Anfangsimpuls, dem Kyrie und durch vorgetragene Fürbitten.
Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Band: "One way" gestaltet. 
Hier ein Gedanke zum Gottesdienstthema: 

Die Freude hat als Fundament, das, was man Gottvertrauen nennt. 
Denn wenn wir seiner Zukunft trauen, mit Zuversicht nach vorne schauen, dann können lachen wir und scherzen mit der Gewissheit fest im Herzen, dass Gott ein Gott der Freude ist, der uns im Alltag nicht vergisst. 

Mariä Lichtmess - Blasisussegen - 02.02.2020

Die Kirche feierte am 02. Februar das Fest „Darstellung des Herrn“. Bei diesem Fest feiern wir, wie Jesus von seinen Eltern im Tempel dargestellt, d.h. Gott geweiht wurde.
Deshalb feiert man in der Liturgie Christus das Licht der Welt, der uns in besondere Weise in seine Nachfolge berufen hat. So hat Abt Johannes Schaber OSB im Gottesdienst die Kerzen gesegnet.

Im Evangelium hörten wir die Geschichte über den Simeon. Simeon wartete auf den Augenblick, auf das "Jetzt". Nachdem er Jesus gesehen hatte, konnte er die Vergangenheit loslassen und in Frieden scheiden. So betonte Abt Johannes in seiner Predigt, dass auch wir heute immer wieder Jesus Christus im „Jetzt“ begegnen können. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, das Gebet, die Feier der Heiligen Messe und die Anbetung. Es ist eine Sache der Übung, so Abt Johannes, man muss in die Ruhe reinfinden und dann verliert alles andere an Bedeutung und man erlebt das „JETZT“, die Begegnung mit dem Herrn, dem Auferstanden.

Am Ende des Gottesdienstes wurde den Gläubigen der Blasiussegen erteilt. Dieser Segen soll uns vor allen Halskrankheiten bewahren und uns Gesundheit und Heil schenken.

Beten wir dafür, dass wir Jesus Christus immer wieder im „JETZT“ begegnen können, damit er uns in den schönen und auch in den schwierigen Lebenssituationen begleitet und führt. 

Engel und Schneemänner

Engel sind unsere Beschützer. So hat jeder von uns einen Schutzengel, der uns bei allem was wir tun, bei uns ist.
Benjamin hat alle Ministranten eingeladen einen Engel im Schnee zu machen. Entstanden ist eine Engelcollage.
Wir dürfen uns vertrauensvoll im Gebet an unseren Beschützer wenden.

Mein Engel, ich grüße dich in der Morgenfrühe
und danke dir für deinen Schutz während dieser Nacht.
Du hast mich geweckt zu einem neuen Tag, der ganz Gott gehören soll.
Sei wie bisher auch heute mein treuer Beschützer.
Nimm meine Hände, ich überlasse mich ganz deiner Leitung.
Warne mich, wenn ich in Gefahr bin, einen Fehltritt zu machen.

Zeige mir, was ich Gutes tun kann.
Sei mir Freund und Tröster,
wenn eine Widerwärtigkeit kommt,
damit ich sie tapfer ertrage und sie mir und andern zum Segen wird.

In Gebet und Arbeit, in Freud und Leid
sei mein Führer immer näher zu Gott.
Amen.

 

Da die Ministranten nicht genug vom Schnee bekommen konnten wurden auch noch Schneemänner gebaut.

Rückblick Pfarrei Böhen 2020

Weihnachtsweg Rückblick

Vom 24.12.20 bis 08.01.2021 fand in der Ottobeurer Basilika ein Weihnachtsweg statt. Auf dem Weihnachtsweg konnte die Weihnachtsgeschichte durch Bild und Ton für groß und klein erfahrbar werden. 

Figuren wie Maria, Josef, die Hirten und Schafe, Engel uvm. wurden an einzelnen Stationen dargestellt und näher betrachtet. 

Aktiv werden konnte man z. B. Durch ein Engelsselfi schießen, Fürbitten an das Jesuskind schreiben, Segenssprüche abholen, Schafe basteln und sogar eine Weihnachtskugel mit der heiligen Familie für zu Hause zusammenstellen.

 

Rückblick Pfarrei Hawangen 2020

Die Adventsfensteraktion wurde vom Pfarrgemeinderat ins Leben gerufen und mit großer Freude von den Hawanger Bewohnern angenommen. Es gab sehr viel Lob von allen Seiten und das freute alle Ausrichter der Fenster sehr. Gerade in Zeiten von „Corona „ war das eine sehr schöne Abwechslung.

Hiermit möchte sich der Pfarrgemeinderat Hawangen nochmal bei Allen bedanken die dazu beigetragen haben, dass die Adventszeit dadurch so schön bereichert wurde. Vielen Dank!!!

Christmette in der festlich weihnachtlich geschmückten Mehrzweckhalle in Hawangen mit Pater Christoph Maria.
Das letze Foto stammt vom 26. Dezember (Stephanstag und Patrozinium) mit Priester Felix Siefritz.
Alle Gottesdienste waren sehr gut besucht und somit konnten wir allen Hawangern einen Teilnahme an der Heiligen Messe ermöglichen.

Feldmesse im September 2020 unten beim Festplatz Mehrzweckhalle mit Priester Felix Siefritz und Pater Christoph Maria

Dreikönig - 06.01.2021

An Dreikönig fanden in unserer Pfarreiengemeinschaft die Gottesdienste mit den Sternsingern statt. 
Die Bilder zeigen die Sternsinger, die in der Ottobeurer Basilika die Gottesdienste mitgestaltet und für die Kinder in der Ukraine eine Spende gesammelt haben. 
Im Familiengottesdienst wurde die Geschichte von den Dreikönigen vorgelesen und auch nachgespielt. 
Abt Johannes betonte in seiner Predigt dass wir Jesus Christus in unseren Herzen tragen sollen, er, der für uns an Weihnachten geboren wurde.
Auch wurden nachdem Gottesdienst Weihrauch Päckchen verkauft und für die Haustüre Segenssprüche verteilt. So soll der Segen der Sternsinger trotz Corona die Häuser gelangen.

Auch in Ollarzried waren die Sternsinger unterwegs.

Eine Spende kann immer noch überwiesen werden. Die Kinder in der Ukraine freuen sich über Ihre Spende.