20-jähriges Ministrantenjubiläum Benjamin Nägele - "Der Glaube als Antrieb"

Benjamin Nägeles Antrieb ist sein tiefer Glaube – und so steckt der 30 – Jährige, ehrenamtlich viele Stunden in die Arbeit mit seinen „Minis“. „Mir ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen nicht nur Spiel und Spaß in den Gruppenstunden zu bieten, sondern ihnen auch etwas für ihren Glaubensalltag mitzugeben“, sagt der junge Mann. Deshalb sind die Minis in 6 Ministunden, die regelmäßig unter der Woche stattfinden eingeteilt.

Er selbst ist seit 11 Jahren Oberministrant und feiert in diesem Jahr sein 20 – Jähriges Ministranten - Jubiläum der Pfarrei Sankt Alexander und Theodor in Ottobeuren.

„Jetzt ist die Ministrantenschar bereits auf weit über 180 Minis angestiegen“, freut sich Benjamin Nägele. „Viel wichtiger als die Zahl ist aber der Kern unseres Dienstes und unseres Wirkens im Alltag: Jesus Christus. Er sollte der Mittelpunkt unseres Lebens sein“, so Nägele.

Durch die regelmäßigen Ministunden unter der Woche und durch die großen Veranstaltungen wie etwa einen Sporttag, ein Sommerfest, ein Mini-Wochenende oder Ministrantenfahrten ist in Ottobeuren eine tolle Gemeinschaft entstanden. Danke möchte Herr Nägele dabei auch seinem Orgateam, besonders bei Angelina Maurus und Anna Nägele sagen, die ihn immer unterstützen. „Ministrant zu sein ist ein tolle Sache, macht Freude und verbindet“, sagt Benjamin Nägele.

So gibt es auch Angebote in Ottobeuren für Ministranten aus den Dekanaten Memmingen und Mindelheim. Auch in diesem Jahr, am 18.5.19, treffen sich zahlreiche Messdiener in Ottobeuren zu einem großen regionalen Ministrantentag.

Beitrag bei katholisch1.tv

Beitrag bei allgäu.tv

Ministrantenausflug zum Diözesancup und nach Kempten ins Hallenbad - 23.03.2019

Die Ottobeurer Ministranten, die sich im November 2018 im Regio – Cup für den Augsburg - Cup qualifiziert haben, konnten aufgrund des starken Teilnehmerfeldes nicht in den Bayerncup einziehen. Trotz einiger Niederlagen hatten die Minis große Freude am Turnier nachdem Motto: „Dabei sein ist alles“. Gewonnen haben im Junioren – Cup die Minis aus der PG Vilgertshofen-Stoffen und im Senioren Cup die Messdiener aus Mindelheim. Die einfallsreichste Fangemeinschaft kam aus Ottobeuren. Dabei hatten die Cheerleader einige Fansprüche mit einer tollen Choreographie einstudiert.

Nachdem Turnier führte der Ausflug ins Cambomare nach Kempten, wo die teilnehmenden Minis über 3 Stunden große Freude am Rutschen, Schwimmen und am Ausruhen hatten.

Weitere Bilder auf Instagram.

OrgaTeamWochenende - 10.03.2019

Oberministrant Benjamin Nägele hat sein Organisationsteam zu einem gemeinsamen Wochenende eingeladen. Dieses Team unterstütz ihn bei zahlreichen Ministranten - und Pfarreiveranstaltungen. Das Wochenende begann Benjamin Nägele mit seinem Team in der Meditationskapelle in Benediktbeuern mit einer Dankandacht. Anschließend wurde Abendgegessen und ein Spieleabend durchgeführt. Am Samstag führte ein Tagesausflug nach Bernried und München. In Bernried bekamen die Messdiener eine Führung in der Kirche mit Kirchturmaufstieg wo eine tolle Aussicht auf den Starnbergersee genossen werden konnte.
Anschließend fuhren die Minis nach München zum Trampolinpark wo über eine Stunde Sport auf dem Programm stand. Zum Spieleabend ging es nach dem Abendessen in Fürstenfeldbruck wieder zurück nach Benediktbeuern.

Den Sonntagsgottesdienst feierten die Teilnehmer in Benediktbeuern den Pater Norbert zelebrierte. Oberministrant Benjamin Nägele bedankte sich bei seinen Leitern mit diesem Wochenende für die fleißige Mithilfe in der letzten Zeit.

Weitere Bilder auf Instagram.

Kinder und Jugendandacht zum Aschermittwoch - 06.03.2019

Pfarrer Pater Christoph Maria OSB und Oberministrant Benjamin Nägele haben Kinder und Jugendliche am Aschermittwoch in die Basilika zu einer Aschermittwochsandacht eingeladen.
Begonnen hatte die Andacht mit einem Rückblick auf die Faschingszeit und einem Ausblick auf die 40 tägige Fastenzeit, die eine Vorbereitungszeit auf das Osterfest ist. Pfarrer Pater Christoph Maria hat während der Andacht auch jedem der über 200 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen ein Aschekreuz aufgelegt, das an die Vergänglichkeit des eigenen Lebens erinnern soll.
Alle Ministranten waren danach noch ins Pfarrheim zu einem kleinen Spieleprogramm eingeladen.
Das Foto zeigt den Beginn der Andacht in der Ottobeurer Basilika, wo Kinder die wichtigsten Stationen der Fastenzeit aufzeigen.

Weitere Bilder auf Instagram.

Ministrantenstunden Fasching 2019

Neben tollen Gruppen – und Faschingsspielen fehlten in den Ministrantenstunden unter der Woche auch wichtige Glaubensthemen zur Vorbereitung auf die Fastenzeit nicht. So wurde die Fastenleiter betrachtet und über die möglichen Fastenvorsätze gesprochen. Durch Arbeitsblätter und toll gestaltete Gebetseinheiten wurden die Themen für die Messdiener schön aufbereitet, sodass diese auch einiges mit nach Hause nehmen konnten. Damit auf die einzelnen Altersgruppen perfekt eingegangen werden kann sind die Messdiener in 6 Gruppenstunden eingeteilt.
„Mir ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen nicht nur Spiel und Spaß in den Gruppenstunden zu bieten, sondern ihnen auch etwas für ihren Glaubensalltag mitzugeben“, sagt Benjamin Nägele. Unterstützt wird Herr Nägele von seinem Orgateam. Ein besonderer Dank gilt hier Angelina Maurus, die in zwei Ministunden unter der Woche mitwirkt.

 Weitere Bilder auf Instagram unter pgottobeuren.

Liturgiekurs - Februar 2019

In den vergangenen Februarwochen hat Pfr. Ulrich Müller, Liturgiereferent des Bistums Augsburg, eine vierteilige Kursreihe zum Thema "Kleine Einführung in die Liturgie" im Pfarrheim Ottobeuren veranstaltet.

Angegeregt von PGR-Vorsitzenden Rudi Benz kamen knapp 30 Personen aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft und darüber hinaus. Mit jedem Abend hatten die Teilnehmer Gelegenheit tiefer in die Liturgie einzusteigen: Begonnen wurde mit der Frage: "Was feiern wir in der Liturgie?" und "Welche Formen der Liturgie existieren heute?" Der zweite Abend ging der Frage nach "Wer feiert die Liturgie?" Am dritten Abend wurde auf das Wort Gottes in der Liturgie Bezug genommen und endete schließlich am letzten Abend mit der Betrachtung der Eucharistie und einer gemeinsamen Agapefeier.

Die Abende waren geprägt von Austausch und der persönlichen Reflexion "Wie nehme ich Liturgie wahr?" Pfr. Ulrich Müller gab dazu interessante Beispiele und Hilfestellungen den Teilnehmern an die Hand um den Schatz der Liturgie neu zu entdecken. Auch bei kritischen Fragen konnte Pfr. Müller auf seinen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen und oft einen neuen Blickwinkel auf einzelne Situationen in den Pfarreien werfen.
Ein sehr gelungener Kurs, der weiter vertieft werden kann.

Faschingsparty bei den Ottobeurer Ministranten - 23.02.2019

Einen ganzen Nachmittag verbrachten über 65 Ministranten aus Ottobeuren im Pfarrheim mit dem Faschingsthema. „Märchen“

Nach der Begrüßung und einer Gebetsandacht testete Oberministrant Benjamin Nägele mit seinem Team die Stimmung aller teilnehmenden Ministranten mit einigen Partyliedern, einer Laola - Welle und einer Stimmungskanone, bei der viel getrampelt, geklatscht und geschrien werden musste.

Neben Spielen wie zB. Märchenraten und einem Springspiel stand auch ein Stationenlauf auf dem Programm. Mit dabei waren Spiele wie: Reise nach Jerusalem, Wer hat Angst vom bösen Wolf, Schuhsalat, Tickende Zeitbombe und vieles mehr.

In der Minidisco wurden tolle Stimmungsliedern wie, Heut ist so a schöner Tag, Komm hol das Lasso raus und Schlager aufgelegt, wodurch alle Minis begeistert werden konnten. Auch eine Polonaise durch das Pfarrheim fehlte nicht.

Selbstverständlich gab es auch Krapfen und Süßigkeiten.

Bilder zur Faschingsfeier mit den tollen Kostümen findest du auf Instagram

 

Besuch Eishockeyspiel Ministranten - 17.02.2019

Beim Ministrantenfußballturnier der Dekanate Memmingen und Mindelheim haben die Ottobeurer Ministranten Freikarten für ein Eishockey Spiel der Indians in Memmingen gewonnen. Oberministrant Benjamin Nägele organisierte daher einen Ausflugstag nach Memmingen um das Eishockey – Spiel der ECDC Indians gegen Starbulls Rosenheim mit großer Spannung angeschaut wurde.

Trotz einer 3:6 Niederlage war es ein toller Abend, den die mitgereisten Ministranten noch lange in Erinnerung behalten werden.

Weitere Bilder auf Instagram

Altpapiersammlung Kolping & Ministranten - 26.01.2019

Die Kolpingsfamilie mit ihrem Vorsitzenden Bernhard Schneider und die Ministranten unter der Leitung von Oberministrant Benjamin Nägele haben eine Altpapier – und Altkleidersammlung im Ort Ottobeuren und Eldern durchgeführt. Trotz Schnee und schlechtem Wetter kam einiges zusammen.
Mit dem Erlös, der durch den Verkauf des Wertstoffes an den Altpapierhändler erzielt wird, können bei den Ministranten und bei der Kolpingsfamilie Veranstaltungen für deren Jugendarbeit finanziert werden.
Da der Erlös in den letzten Jahren gesunken ist, bitten die Ministranten und die Kolpingsfamilie die Ottobeurer Bürger um Unterstützung zu allen Sammeltermin ihr Altpapier und ihre Altkleider an den Straßenrand zu stellen. Mit dem Motto: „Mit Köpfchen sammeln, nicht alles nur in die Tonne kippen“ hoffen die Vereine auf viel Altpapier bei den Sammelterminen im Jahr 2019.
Die nächsten Termine sind am 25.05.19 und am 28.09.19.
 
 
Alle weiteren Termine sind auch auf Facebook zu finden

Jugendgottesdienst Hawangen - 26.01.2019

Die KLJB Hawangen gestaltete den Jugendgotttesdienst in der Pfarrkirche Hawangen. Auch die Musik wurde von der Landjugend übernommen.

Glaube, Spaß und Sport - 12.01.2019

Einen ganzen Tag hatten die Minis die Zweifachturnhalle in Ottobeuren gemietet. Nach einem Eröffnungsgebet, indem Jesus Christus in den Mittelpunkt gestellt und um den Segen für den Sporttag gebetet wurde, begann der Tag mit einem großen Parcours wo Brennball gespielt wurde.
Auch beim Mattenrutschen, beim Mega – Ball – Spiel und beim Kastenspiel konnten sich die Teilnehmer richtig austoben.
Nach einem stärkenden Mittagessen durften die Ministranten am Sporttag Fußball – oder Basketball spielen sowie Turngeräte aufbauen. Oberministrant Benjamin Nägele, der sich über einen gelungen Sporttag, mit viel Action, Ausdauer
und sportlichen Aktivitäten freute, dankte seinem fleißigen Team das ihm geholfen hat diesen tollen Tag durchzuführen.

Lightfever - 02.12.2018

Zum diesjährigen „Lightfever“ kamen etwa 1800 Besucher in die mit Kerzenlicht erleuchtete Basilika.

Zu Beginn zelebrierte Diözesanjugendpfarrer Dr. Florian Markter aus Augsburg einen Jugendgottesdienst. Für einen musikalischen Hochgenuss über mehr als vier Stunden sorgten die Band Emanuel, der Sponti-Chor, die Sponti-Band, der Geschwister-Wölfle-Viergesang, Orgelspiel mit Gesang sowie eine musikalische Darbietung mit Flöte und Harfe.

Der Mittelpunkt des Abends war Jesus Christus in der Monstranz. Hier konnte jeder Besucher ein Teelicht abstellen und sein ganz persönliches Anliegen vor Gott bringen. Auch das „Offene Ohr“ wurde von Vielen genutzt: dort bestand die Möglichkeit mit einem Priester zu sprechen, zu beichten oder den Einzelsegen zu empfangen. Die Abschlussandacht hielt Pfarrer Pater Christoph Maria OSB.

Benjamin Nägele, der mit seinen Ministranten das Lightfever organisierte, bedankte sich am Ende der Abschlussandacht bei allen fleißigen Mithelfern und freute sich über ein gelungenes Lightfever.

Weitere Eindrücke haben wir hier festgehalten

Fotos mit freundlicher Unterstützung von www.ManuFoto.de

Klausurtag der Pfarrgemeinderäte - 27.10.2018

Zu einem Klausurtag der Pfarreiengemeinschaft Ottobeuren-Böhen-Ollarzried-Hawangen kamen Pfarrer P. Christoph-Maria, Gemeindereferentin Ulli Gischel, sowie Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft im Jugendhaus Waldmühle zusammen. Neben dem Kennenlernen stand der Tag unter dem Thema "Wenn Gott sein Haus saniert". Hierzu wurde von Klaus Pfeiffer und Katharina Wörsing ein Überblick über die Methoden von Father James Mallon gegeben: "Aus Konsumenten Jünger machen", so lautet sein Rezept.

In Kleingruppen wurden dann die möglichen Ansatzpunkte in unseren Pfarreien erarbeitet und anschließend den Teilnehmern vorgestellt. Das Material wird in die einzelnen Pfarreien zur Auf- und Weiterbearbeitung übergeben.

Anschließend wurde eine Andacht mit musikalischer Untermalung aus den Reihen der Pfarrgemeinderäte abgehalten, bevor mit einem gemütlichen Zusammensein der Klausurtag beendet wurde.

23 neue Ministranten in Ottobeuren - 20.10.2018

Mit dem Thema: „Aus der wahren Quelle trinken“ begann der Nachmittag zu dem alle Minis zu einer Willkommensfeier ins Pfarrheim eingeladen waren.
Neben einer Bibelstelle und Spielen mussten die Minis einige Fragen zum Glauben beantworten, die nach dem Motto 1,2 oder 3 gestellt wurden.

Nach über fünf Monaten intensiver Vorbereitung konnten es die Kinder gar nicht mehr erwarten endlich Ministrant also Messdiener zu werden. Während des Einführungsgottesdienstes um 19 Uhr wurde ihnen zu Beginn ein Mäntelchen umgelegt, sowie die große Ministranten - Gruppenkerze entzündet.
Eine zwei Meter große Tafel, auf der alle 190 Ministranten aus Ottobeuren einzeln zu sehen sind, zeigte eine sprudelnde Quelle wo Jesus im Mittelpunkt abgebildet ist. Dieses Bild soll aufzeigen, dass Jesus die einzig wahre Quelle im Leben der  Ministranten ist, erklärte Benjamin Nägele.
Beim Gabengang brachte jeder neue Ministrant eine Gabe zum Altar und konnte somit zum ersten Mal dem Pfarrer bei der Messe dienen.
Nach dem Gottesdienst, den Pater Christoph Maria OSB zelebriert hat, gab es im Pfarrheim noch einen Empfang mit den Eltern, Verwandten und den neuen Ministranten. Hierbei wurde ein Film über die Ausbildung der neuen Minis angeschaut der auch demnächst auf der Homepage unter www.pg-ottobeuren.de zu sehen ist und auf  abonniert werden kann.
Benjamin Nägele bedankte sich bei all seinen fleißigen Helfern, die ihm bei der Ausbildung der neuen Ministranten geholfen haben: Angelina Maurus, Bianca Merk, Theresa Kellerer, Johanna Orf, Katharina Mayer und Tobias Neher.

mehr Bilder auf Instagram

Die neuen Ministranten
1. Reihe von unten links: Lina Theresia Kluge, Marei Becker, Emilia Schmid, Sara Geppert, Hanna Schäffler, Maya Böhme
2. Reihe von unten links: Pfarrer Pater Christoph Maria OSB, Moritz Jantzen, Fabienne Bühte, Bastian Joachim, Felix Gerle, Elia Stock, Moritz Vögele, David Mayer, Anna Huber, Emma Becker, Oberministrant Benjamin Nägele
3. Reihe von unten links: Rafael Wörsing, Felix Buslei, Nick Böhning, Simon Riedele, Kilian Riedele, Melinda Hartmann, Julia Mayer, Celina Schmalzried
es fehlt Annika Krassnitzer

Befreiender Glaube - Befreites Lebens - 04.10.2018

Mit Alltagsgegenständen (Kälblastrick, Lupe, Salbe, Sanduhr, Maßband, Wurzel) ausgestattet hielt Herr Josef Epp seinen Vortrag. Zu jedem Beispiel nannte er jeweils eine passende Situation aus den Bibel und bezog dies parallel auf unser heutiges Leben.

 

Patrozinium in der Buschelkapelle - 29.09.2018

Die Buschelkapelle zieht jedes Jahr zahlreiche Einwohner v.a. der umliegenden Weiler zum Namenstag des Heiligen Michael am 29. September zu einem gemeinsamen Gottesdienst an.  P. Christoph feierte die Messe. Diakon Bernhard Hölzle aus Rammingen assistierte.

Google Maps Buschelkapelle

Ministrantenwochenende im Jugendhaus Waldmühle 14. - 16.09.2018

Über 90 Messdiener waren angemeldet und freuten sich auf ein spannendes Wochenende. Das Thema lautete: „Engel, unsere Beschützer“
Dabei schauten die Ministranten einen Film über den Glauben und die Engel an. Hat jeder Mensch einen Schutzengel? Wie sieht mein Schutzengel aus? Was hat er für Aufgaben? Kann er mich beschützen? Über diese und mehrere Fragen wurde gesprochen und in der Gruppe diskutiert. Durch den Besuch von Pfarrer Pater Christoph Maria Kuen OSB konnten die Teilnehmer auch einige tiefgründige Fragen zum Thema stellen. So stand auch ein Gottesdienst mit dem Thema: „Engel“ in der Hauskapelle des Jugendhauses auf dem Programm.

Selbstverständlich gab es auch tolle Freizeitmöglichkeiten über das ganze Wochenende. Jeder Mini konnte mehrere Workshops besuchen, die frei gewählt werden konnten. Darunter war ein Fußball -, Tischtennis - , Kreativ - , Spiele - , Sing - , Tanz - und ein X-Box Workshop. Fruchtspieße und Perlenengel konnten ebenso in der freien Zeit des Wochenendes gemacht werden. Auch die Spieleabende mit einem Stationenlauf bereitete den Teilnehmern eine große Freude.

Jesus zu finden und ihm zu begegnen kann man sehr gut im Gebet, deshalb wurde an jedem Tag eine Morgen – und eine Abendandacht sowie eine Anbetungsstunde abgehalten. Eine große Freude bereitete den Minis dabei das Singen von Dank – Lobpreis – und tollen Glaubensliedern.

Benjamin dankte seinem Organisationsteam, das bei der Durchführung des Wochenendes hervorragend geholfen hat.

Einen kleinen Eindruck wie es auf dem Wochenende war, findet ihr auf Instagram hier...

27.08.2018 Rom und Assisi - 60 Ministranten der PG machten sich auf den Weg

Weit über 90 000 Minis treffen Papst Franziskus in Rom, bei weltmeisterlicher Stimmung.

Unter der Reiseleitung von Oberministrant Benjamin Nägele und der geistlichen Begleitung durch Pfarrer Pater Christoph Maria OSB machten sich 60 Minis mit ein paar Eltern aus der Pfarreiengemeinschaft Ottobeuren auf nach Rom zur internationalen Ministrantenwallfahrt mit dem Thema „Suche Frieden und jage ihm nach“.
Um kurz nach Mitternacht ging es mit dem Bus Richtung Rom und der Domitilla-Katakombe. In der Katakombenbasilika feierten wir den Sonntagsgottesdienst als Einstimmung auf die vor uns liegenden Tage.
Nachdem am ersten Tag das Forum Romanum mit dem Kolosseum und den Ketten des Heiligen Petrus besichtigt wurden, feierten alle 3300 angemeldeten Minis aus der Diözese Augsburg mit Diözesanjugenpfarrer Dr. Florian Markter den Eröffnungsgottesdienst in der Lateransbasilika. Der Lateran ist der offizielle Sitz des Bischofs von Rom, dem Papst. Auch Wallfahrer aus Hawangen, Böhen, Markt Rettenbach, Memmingen und Mindelheim waren unter den zahlreichen Teilnehmern.
Im Zentrum unserer Reise stand der kleinste Staat der Welt, der Vatikan. Neben der Besichtigung des Petersdoms, den vatikanischen Grotten mit den Grabstätten einiger Päpste und der Peterskuppel, versammelten sich zu einer Privataudienz mit Papst Franziskus alle angereisten Minis aus ganz Europa auf dem Petersplatz. Deutschland war am stärksten vertreten.
Als nach langer Wartepause am Eingang zum Petersplatz die Tore geöffnet wurden, begann der Ansturm auf die besten Plätze, um Papst Franziskus später so nah wie möglich sein zu können. Die Ottobeurer Minis ergatterten sich dabei Plätze in der ersten Reihe und freuten sich nun riesig auf die Begegnung mit dem Papst.
So begann am Nachmittag bei über 35 Grad das Vorprogramm auf dem Petersplatz. Neben einigen gesungen Liedern, darunter auch das Mottolied und einer großen Stimmungslaolawelle von der Versöhnungsstraße bis zum Petersdom feierten die weit über 90 000 Minis auf dem Petersplatz ein großes Glaubensfest. "Die Stimmung dort war einfache spitze" schwärmte Oberministrant Benjamin Nägele, der schon zum vierten Mal bei einer Ministrantenromwallfahrt dabei war.
Als gegen 18 Uhr Papst Franziskus mit dem Papamobil auf den Petersplatz kam, kannte der Jubel keine Grenzen. Auch bei den Ottobeurer Minis fuhr der Papst so nah vorbei, dass man ihm fast die Hand geben konnte. Die Plätze waren super, da der Papst dort sogar dreimal vorbei kam. „Ein Gefühl, das man nicht beschreiben kann“ schwärmten Benjamin und seine Schwester Anna, nachdem der Heilige Vater an ihnen vorbeifuhr. „Einfach nur genial“, sagte ein weiterer, „Unglaublich cool“, ein anderer.
Die meisten Ministranten waren auch restlos begeistert von den Worten, die der Papst an die Ministrantenschar richtete. Er ermutigte dabei die Ministranten dazu, am Glauben an Jesus dran zu bleiben. Weiter sagte Papst Franziskus: „Liebe Messdiener, der Petersplatz und die ganze Kirche sind voll von eurer Freude. Herzlichen Dank, dass ihr da seid und für euren Dienst!“
Nach der abendlichen Vigilfeier mit Papst Franziskus und den lauten "Franziskus"-Sprechgesängen verabschiedete sich der Papst und verließ mit dem Papamobil den Petersplatz.

Auf dem weiteren Programm stand bei den Ottobeurer Minis so einiges. Neben der Besichtigung der vier Hauptkirchen Roms wurde auch der Marmertinische Kerker, das Kapitol, die Vatikanischen Gärten und der deutsche Friedhof besucht. Selbstverständlich war auch ein Badetag an der Ostia eingeplant, wo sich die Minis von den hohen Temperaturen in Rom abkühlen konnten.
Auch fuhren die Ottobeurer Minis einen Tag nach Montecassino und nach Subiaco, wo sie auf den Spuren des Heiligen Benedikt unterwegs waren.
Ebenso stand ein Ausflugstag zu den schönsten Gärten der Welt in Tivoli auf dem Programm.
Abschließend ging es noch zwei Tage nach Assisi, wo die Messdiener einiges über den Heiligen Franziskus mit interessanten Führungen erfuhren.
Das Hotel hatte auch einen Swimmingpool was den Teilnehmern ebenso große Freude bereitete.
Es war eine Ministrantenwallfahrt von der alle Ottobeurer sehr begeistert zurück kamen und sich noch lange an das Erlebte erinnern werden. Die Wallfahrtsgruppe begann jeden Tag mit einem Morgengebet und beendete jeden Tag mit einem Abendgebet. Auch wurden einige Jugendgottesdienste mit Pater Christoph Maria OSB gefeiert. „Es macht großen Mut so viele begeisterte Minis in Rom gesehen zu haben“ betonte Oberministrant Benjamin Nägele und freut sich heute schon auf ein weiteres großes Glaubensfest.

Mehr Bilder gibts auf https://www.instagram.com/pgottobeuren/

29.07.18 Patrozinium Betzisried - St. Anna-Fest

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Patroziniumsfest zu Ehren der Heiligen Anna in Betzisried gefeiert. Altabt Paulus Weigele zelebrierte den Gottesdienst und spendete die anschließende Segnung des Marterls, das zu Ehren der Lourdes Madonna errichtet wurde. In einer kurzen Einführung stellte Altabt Paulus die Verehrung der Madonna von Lourdes vor.

Beim anschließenden geselligen Beisammensein im Garten der Fam.  Kleinschmidt konnten sich Betzisrieder und Gäst aus nah und fern kennen lernen. Für die Verpflegung mit leckeren, selbst gebackenen Kuchen und Kaffee sorgten fleißige Frauen aus Betzisried.


Das neue Marterl ist frei zugänglich und lädt zum Verweilen und Gebet ein.

Google Maps Marterl Betzisried→